1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

Dieses Jahr feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Oft ist es uns gar nicht bewusst, wie lange wir schon miteinander leben. Zu Ehren dieses wichtigen Jahres der Erinnerung und des Fortschritts, wurde von Katharina Groß (Klavierlehrerin  an der Musikschule) und Corinna Hentschel-Stavi (Geigenlehrerin an der Musikschule) ein Projekt ins Leben gerufen, in dessen Verlauf sich Jugendliche und junge Erwachsene mit der jüdischen Religion, Geschichte, Kultur und natürlich im Besonderen mit jüdischer Musik und Literatur auseinander setzen.

Über uns :

Wir sind Schüler im Alter von 14 bis 19 Jahren, die mit großem Interesse mehr über das Judentum erfahren wollen und uns deshalb gemeinsam auf eine spannende Reise durch die letzten 1700 Jahre begeben. Bei all dem verbindet uns das Interesse an spannender Musik und ihrer Geschichte, sowie die Freude am gemeinsamen Musizieren.

“Der Kontakt mit anderen Musikern in meinem Alter ist die letzten paar Monate leider ausgeblieben, deswegen freue ich mich umso mehr mit Gleichaltrigen an diesem wichtigen und interessanten Thema gemeinsam zu arbeiten!. “ Patrick Giesel, 17

“Ich bin Schülerin der Stuttgarter Musikschule und habe mich dem Projekt angeschlossen, weil ich mich schon immer für die jüdische Geschichte, Kultur und Musik interessiert habe und hier viel lerne.”
Emilia Jooß, 14

Im Laufe unseres Projekts finden wir uns einmal in der Woche zusammen und erarbeiten gemeinsam - thematisch, wie auch musikalisch - unsere eigene Konzertidee. Außerdem haben wir die Möglichkeit Stuttgarter Juden kennen zu lernen und mehr über sie und ihr Leben zu erfahren.

Unser Projekt zu Coronazeiten :

Natürlich muss auch unser Projekt aufgrund der Pandemie erst einmal online stattfinden. Zum Glück schaffen wir es, Dank des digitalen Zeitalters, gut zu kommunizieren und zu arbeiten. Wir alle hoffen, dass sich die Situation bald verbessert und wir mit den gemeinsamen Proben beginnen können. Auch freuen wir uns jetzt schon auf gemeinsame Spurensuche im Stuttgarter Raum, um historisch bedeutsame Orte, wie z.B. den Nordbahnhof, aus einem ganz neuen Blickwinkel zu betrachten.

Über das Konzert :

Am Ende unseres Projekts stehen mehrere Konzerte und eine CD-Produktion. Neben den Aufführungen im Paul-Gerhardt-Zentrum, im Robert-Bosch-Saal und im Theaterhaus, werden wir auch Schulkonzerte veranstalten, um besonders junges Publikum erreichen zu können. Es ist uns ein großes Anliegen mit Gleichaltrigen unsere Erfahrungen, Eindrücke und Begeisterung teilen zu können und so die Neugierde auf unser Projekt und dieses spannende und aktuelle Thema zu wecken.

Unser Ziel :

Wir hoffen, dass Sie bei unserem Konzert von der Vielfältigkeit jüdischen Lebens und Schaffens fasziniert sein werden! Unser Wunsch ist es, selten gehörte, aber mitreißende jüdische Musik und Literatur zu würdigen und den wichtigen Stellenwert, den jüdische Kultur schon immer in der Kunst, im Leben und insbesondere in der Musik hatte, hervorzuheben.

Konzerttermine :

  • Oktober 2021, Gemeindezentrum im Rahmen der jüdischen Kulturwochen
  • November 2021, Paul-Gerhardt-Zentrum
  • November 2021, Robert-Bosch-Saal
  • und 23. November 2021, Schulkonzerte im Robert-Bosch-Saal
  • Dezember 2021, Theaterhaus

Wir hoffen, wir konnten Sie für unser Projekt begeistern und freuen uns, Sie bei einem unserer Konzerte begrüßen zu dürfen!

Martha Kühne, Rebecca Weber, Luise Goelz, Patrick Giesel, Emilia Jooß

Hauptstandort

Stuttgarter Musikschule
Rotebühlplatz 28
70173 Stuttgart
Google Maps
Fahrplanauskunft
E-Mail stuttgarter.musikschule@stuttgart.de
Telefon (07 11) 21 66 62 20