Europäische Klänge mit herrlichem Ausblick

2. Stuttgarter Blockflötentag: Ein gelungenes Wochenende mit hochkarätiger Musik, vielen neuen Freundschaften und einer Einladung nach Frankreich

festlich gekleidete Flötenschüler auf der Bühne
Foto 1 © Gabriele Schinnerling
Eine wirklich gelungene auf Uraufführung einer wirklich gelungenen Komposition - im Kammermusiksaal der Musikhochschule Stuttgart.

Nanu, was machen die vielen jungen Leute in der Stuttgarter Musikhochschule (HMDK), mag man sich am Samstag, 25.6.22, gefragt haben, und sprechen da nicht einige französisch? Hans Joachim Fuss, Leiter der Klassen für Block- und Traversflöte an der HMDK hat zum zweiten Stuttgarter Blockflötentag gerufen. Eingeladen waren Schülerinnen und Schüler des Conservatoire de Strasbourg mit ihrer Dozentin Renata Duarte und der Bereich Blockflöte der Stuttgarter Musikschule (SMS) mit allen Lehrkräften und fortgeschrittenen Schüler*innen. Eigens zu diesem Anlass wurde das „Klangspektrum Europa“ komponiert von Johanna Pommranz. Das Werk vereint gekonnt unterschiedliche Klänge Europas in sechs kleinen Skizzen.

Die fortgeschrittenen Schülerinnen und Schüler probten den ganzen Tag und hörten nun, wie ihre einzeln geübten Stimmen im Zusammenklang wirken: eine wirklich gelungene Komposition. Nach Pizza in der Hochschulmensa gesellte sich das hochkarätige Stuttgarter BLOCKflötenorchester zu den Jugendlichen – nun war die Bühne voll und der Klang noch schöner!

Druckfrisches Stück, extra für den Workshop komponiert

Am Nachmittag konnten die ganz jungen Blockflötenspieler*innen der SMS ins Labyrinth der Hochschule eintauchen für eine intensive Probe fürs Sonntagskonzert. Zum Glück ist niemand verloren gegangen. Danach gingen sie mit ihren Familien zum Samstagabendkonzert der Großen. Im vollbesetzten Kammermusiksaal durften sie die Uraufführung des „Klangspektrums Europa“ erleben, ein gigantischer Erfolg. Im Konzert folgten weitere zeitgenössische Werke, gespielt vom Stuttgarter BLOCKflötenorchester. Der zweite Teil des Programms hatte seinen Fokus auf Kammermusik der Barockzeit, gespielt von den Profis der Hochschule, des Conservatoires und des Kollegiums der SMS. Auch hier gab es verdient beeindruckten Applaus. (Spätestens jetzt waren sich alle einig, dass die Blockflöte ein wunderschönes klangvolles Instrument ist, auf dem man virtuos spielen kann, wenn man es kann.)

Einer der schönsten Blicke über Stuttgart - auf dem Turm der Musikhochschule

Für alle, die den ganzen Tag geprobt hatten, gab es eine ganz besondere Belohnung: Picknick auf dem Turm der HMDK bei mildem Abendlicht und großartigem Blick über die Stadt. Die Gäste aus Straßburg hatten sich längst mit ihren deutschen Gastfamilien angefreundet. Es wurde ein stimmungsvoller Tagesabschluss.

Menschen stehen in kleinen Gruppen draußen zusammen und unterhalten sic. Man sieht mehrere Platten mit Essen    e
Foto 2 © Oliver Hasenzahl
Was für ein toller Ausblick, was für ein wunderbares Buffet! - auf dem Turm der Stuttgarter Musikhochschule.

Am folgenden Tag, Sonntag, 26.6.22, zogen alle in die SMS. In vielen Räumen wurde noch der letzte Schliff gegeben, dann trafen sich alle zum großen Abschlusskonzert. Dieses Mal durften die großen und kleinen Ensembles der SMS und des Conservatoire de Strasbourg ihr Können zeigen: ein abwechslungsreiches Programm auf hohem Niveau und auch hier wieder ein begeistertes Publikum. Zum Schluss hat Renata Duarte zum Blockflötentag im kommenden Jahr nach Straßburg eingeladen.

Flötenschüler spielen Flöte
Foto 3 © Jens Göpfert
Auch die jungen Schüler*innen begeisterten das Publikum - im Robert-Bosch-Saal des Treffpunkt Rotebühlplatz.

Ein herzliches Dankeschön an Oliver Hasenzahl und Ortrun Dieterich, die alles so gelungen organisiert haben. Wir freuen uns jetzt schon auf Straßburg!

Text: Sibylle Berweck

Hauptstandort

Stuttgarter Musikschule
Rotebühlplatz 28
70173 Stuttgart
Google Maps
Fahrplanauskunft
E-Mail stuttgarter.musikschule@stuttgart.de
Telefon (07 11) 21 66 62 20