Internationale Jugendaustausch - das Jugendsinfonieorchester Stuttgart (JuSO) in Spanien

Ihre Anregungen und  Wünsche können Sie gerne über die Kommentarfunktion mitteilen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Ihr Redaktionsteam.

Samstag, 27. Juli 2019 - Anreise nach Alcàzar de San Juan

Die JuSO Spanienreise startete am frühen Morgen des 27.07. 2019 am üblichen Treffpunkt Rotebühlplatz. Nachdem der Bus beladen und die JuSO T-Shirts verteilt waren, machte sich der gutgelaunte Busfahrer auf den Weg zum Frankfurter Flughafen. Mit Verspätung startete das Flugzeug und wir landeten am späten Nachmittag in Alicante, wo wir kreativ die einzelnen Gruppennamen wie "El Gruppo" "Tequila" oder "Chica Wings" klärten. Durch die sommerlichen spanischen Temperaturen machte sich schon Urlaubsfeeling bemerkbar. Weiter ging es mit dem Bus Richtung Campo de Criptana. Auf der dreistündigen Fahrt erhielten wir bereits einen ersten Einblick der kargen, typischen Landschaft Spaniens.

Als wir abends die  Windmühlen von Alcazar de San Juan sahen, wussten wir, dass wir da waren. Gegen 23 Uhr kamen wir an, die meisten freuten sich nach der langen Reise nur noch auf ihr Bett. 

Ankunft Hotel "Venta El Molino"

Sonntag, den 28. Juli 2019 - Villarrubia de los Ojos

Am ersten Tag haben wir bemerkt, dass in die Uhren in Spanien anders als in Deutschland gehen. Bereits beim Frühstück, welches in einem Restaurant nahe des Hotels zu finden war, kam es zu einer kleinen Verpsätung. Das Frühstück war sehr einfach gehalten: Brot mit Tomaten oder Marmelade, Kaffee, Orangensaft und warme Milch standen zur Auswahl. 
Nach dem Frühstück haben wir einen kleinen Spaziergang zur Musikschule von 
Alcàzar de San Juan gemacht, um dort zu proben. Anschließend hieß es "Auf in den Bus und Anfahrt nach Villarubia de los Ojos"!

Probe in Alcazar de San Juan

In Villarrubia de los Ojos wurden wir beim Besuch des Ethnographischen Museums vom Bürgermeister begrüßt und bekamen anschließend eine Führung durch das interessante Museum, in dem gezeigt wird, wie die Ernte von Oliven und Wein früher ablief. 

Ethnographische Museum Villarubia

Außerdem besuchten wir die Kellerei "El Progreso" und haben gelernt wie dort der Wein gemacht wurde. Allerdings gab es keine Weinprobe!

Winzer "El Progreso"

Am Abend war das erste Konzert. In den Bergen, vor einer Kirche mit einem herrlichen Ausblick über die Landschaft. Mit herzlicher Begeisterung wurden wir aufgenommen. Bei der 2. Zugabe "Toreador" klatschten alle mit großer Freude mit. Standing Ovation und "Bravo" Rufe folgten darauf. Was für ein Auftaktkonzert!

Konzert Villarubia

Montag, den 29.7.2019 - Campo de Criptana

Heute ging es Vormittags zur  Conservatorio in Campo de Criptana. Dort wartete die Dozenten und Musiker vom Sinfonieorchester der Conservatorio um mit uns Workshops zu machen. Da leitete der Musikschulleiter Alejandro Blasco die Bläser bei einen Workshop mit Berstein's West Side Story. Da manche Stimmen noch nicht besetzt waren, würden unseren Musiker gebeten kurzfristig einzuspringen und das Konzert am selben Abend mitzuspielen! Die Streicher probten verschiedene Stücke, darunter auch "Besame mucho"  im Großbesetzung im zentralen Foyer der Conservatorio.

Ein bisschen was für das Herz...Besame Mucho!

Gepostet von Orchester der Stuttgarter Musikschule am Montag, 29. Juli 2019

Am Nachmittag  genossen wir ein  Paar Stunden beim Freibad, dann ein guten Mittagessen und dann Siesta!  So könnten wir unsere Kräften für das Konzert am Abend optimal sammeln! Das Konzert war tatsächlich ein großer Erfolg! Trotz ein etwas angespannte Generalprobe, riss die Musiker sich zusammen und lieferte ihre Bestleistung ab!

Konzert Campo de Criptana

Dienstag, den 30.7.2019 - Alcàzar de San Juan

Das Conservatorio Professional de la Musica Alcàzar de San Juan und Campo de Criptana hat zwei Standorte. Nach einen  ähnlichen Tagesablauf wie am vorherigen Tag, durften wir beim Sommerlichen Straßen Festival in Alcàzar de San Juan unser Programm noch mal spielen. Ein Strasse mitten in der Stadt würde dafür gesperrt und die regionale Fernsehsender machte sogar einen Bericht über unsere Zusammenarbeit.

Mittwoch, den 31.7.2019 - La Roda

Am Mittwoch begann der Tag damit, dass wir aus dem Hotel „Venta El Molino“ abreisten und nach La Roda fuhren. Dort angekommen checkten wir in dem Hotel „Flor de la Mancha“ ein und bekamen mehr und mehr das Gefühl, dass wir auf den Spuren Don Quichote wandern. Nach einer kurzen Ausruhpause und einem Mittagessen, fuhren wir dann zum Konzertort in La Roda. Dort wurden wir vom Wind begrüßt und merkten schon bei der Anspielprobe, dass zwei Wäscheklammern pro Pult nicht reichten. Das Konzert verlief gut. Es gab zwar ein paar windbedingete Schwierigkeiten, bei denen unter anderem ein Notenständer umfiel. Unser Dirigent, Herr Adiarte, fand für diesen Problem eine einfache Lösung: Ein Mädchen aus dem Publikum musste sich hinsetzen und den Notenständer der Kontrabässe halten, damit er nicht noch einmal umfällt. So konnte das Konzert dann doch noch zum Erfolg werden. Nach dem Konzert und ein gemeinsamen Feier mit unsere Spanische Freunde fielen die meisten JuSo müde ins Bett.

Kampf gegen die Windmühlen!
Haben wir genügend Wäscheklämmer?

Donnerstag, den 1.8.2019 - Valencia

Am nächsten Tag geht es schon früh los. Die Abfahrt nach Valencia ist auf 9 Uhr angesetzt, doch aufgrund einiger "Schlafmützen" warten wir noch etwas länger im Bus.
Nach circa 2 h sind wir in Valencia angekommen und schon die ersten Eindrücke zeigen uns wie schön die Stadt ist. Deshalb warten wir nicht lange, laden nur schnell unser Gepäck ab und machen eine Stadtrundfahrt mit dem Bus,der uns zu "Ciudad de les Arts e de les Ciéncies" bringt.
Dort ist Zeit, um schöne Bilder zu knipsen, auch das erste Gruppenbild unserer Reise.

JuSO in Valencia

Zum Mittagessen gehen wir in ein Restaurant, in der wir die für Spanien typische Paella essen. Jeder ist begeistert vom liebevoll gemachten Essen:
"Mein Essenshighlight war die Paella."
"Die Paella war so gut."
Schlussendlich sind alle satt und glücklich.

Ansage bevor der Nachmittag am Strand

Nach dem Essen geht es direkt an den Strand in Valencia, der mit seinen Palmen und dem weiten Sandstrand sehr verlockend wird. Im Wasser erfreut die Gruppe sich an den hohen Wellen und dem perfekten Strandtag steht nichts mehr im Wege. Leider konnten wir nicht zu lange am Strand bleiben, da später ein "Bunter Abend" geplant war. Für diesen sollte jedes Register einen eigenen Programmpunkt liefern, was gut funktionierte. Der "Bunte Abend" war gefüllt mit lustigen Gruppenspielen und Darbietungen, sowie einem Vortrag der Bläser.
Alles in allem war es ein gelungener und schöner Tag (unser einziger ohne Konzert), an dem man leckeres Essen genießen und sich entspannen konnte.

JuSO Bunter Abend

Freitag, den 2.8.2019 - Olocau

Nach den wohl verdienten Ruhetag, ging es heute wieder  auf der Bühne. Unsere Kooperationspartner in Valencia, Enrique Barrachina von der  Esquela de Musica Rubato, leitete eine Vormittag Probe in dem er uns ein neuen Stück, El Gato Montés von Manuel Penella, einstudierte. Er hat sehr stark empfohlen, dass wir dieses Stück als Zugabe beim Konzert am Abend spielen. Das "Ole" was wir sehr muhsam in der Probe erarbeitete, würde spontan mit viel Freude und Energie vom Publikum beim Konzert mitgerufen! Wir sind Enrique Barrachina sehr dankbar, dass er uns diese Musik mitgegeben hat! Dies würde sehr schnell zu unseren lieblings Zugabe auf der Reise!

Konzert Olocau

Samstag, den 3.8.2019 - Calpe

Am letzten richtigen Tag unserer Konzertreise in Spanien ging es nach dem Frühstück für manche ein letztes Mal an den Strand. Diejenigen, welche nicht an den Strand gegangen sind, haben sich noch einmal die Gebäude der „Ciutat de les Arts i les Ciències“ zu Deutsch der „Stadt der Künste und Naturwissenschaften“ angeschaut. Nach diesem schönen Vormittag ging es dann nach Calpe, wo wir im Hostel „Sea & Dreams“ eincheckten. Nach einem Essen, liefen wir zur Konzerthalle. Dort angekommen wurde geprobt und dann das letzte Konzert gespielt. Ein wunderschönes und erfolgreiches Konzert wurde dann mit einer Pizza Party am Strand von Calpe gefeiert. Diese Party war auch gleichzeitig die Abschlussfeier einer erfolgreichen, schönen und auch anstrengenden Juso-Konzertreise in Spanien.

Calpe
Hostel "Sea and Dreams"

Sonntag, den 4.8.2019

Am Tag der Abreise schlafen wir schön aus und genießen anschließend noch unser Frühstück im wunderschönen Städtchen Calpe.
Nach dem Check Out aus unserem netten, kleinen Hostel laden wir Gepäck und Instrumente ein und fahren zum Flughafen in Alicante. Dort angekommen kauft sich jeder erstmal etwas zu Essen. Es ist genug Zeit vorhanden, da der Abflug erst auf halb 6 ausgelegt ist. Der circa zweistündige Flug verläuft ohne große Turbulenzen und wir kommen heil am Frankfurter Flughafen an.
Von dort aus geht es mit dem Bus wieder nach Stuttgart. Im Bus wird noch einmal gemeinsam auf die schöne Zeit zurückgeschaut, es gibt ein fettes Dankeschön an Hernn Keller, Frau Bronner, Frau Totiauri und natürlich an Herrn Adiarte.

Die Spanische Treppe
Der letzte Vormittag unterwegs.

Es war eine sehr schöne Reise, die uns sowohl musikalisch als auch gruppentechnisch sehr viel weiter gebracht hat. Alle sechs Konzerte waren auf ihre eigene Art besonders und werden uns noch lange in Erinnerung bleiben. Natürlich ist so eine Reise immer viel Arbeit und doch lohnt es sich letztendlich immer.
Wir bedanken uns hiermit nochmal bei unserem Dirigenten und den Begleitern mit denen wir sehr viel Spaß hatten. Auch sind wir ein bisschen traurig, zum einen, weil die Reise nun zu Ende gegangen ist und zum anderen weil es für ein paar von uns die letzte Reise mit dem JuSO war. Wir freuen uns schon sehr auf das Nachtreffen, bei dem wir uns gemeinsam die Bilder von unserer Spanienreise anschauen und feiern können.
Viva la JuSO!!!

Wir bedanken uns bei:

Alejandro Blasco, Leiter Conservatorio Professional de la Musica Alcazar de San Juan & Campo de Criptana
Francisco Anquela, Organisator Conservatorio Professional de la Musica Alcazar de San Juan & Campo de Criptana
Jose Manuel Garcia Pozuelo, Dirigent Sinfonieorchester Alcazar de San Juan & Campo de Criptana
Stadt Villarubia
Winzer "El Progreso"
Fran Piera, Council of Culture, La Roda
Juan & Maria Villodre, Leitern von Blasorchester in La Roda
Enrique Barrachina, Leiter Escuela de Musica Rubato, Valencia
Stadt Olocau
Stadt Calpe
JuSO Übersetzer: Camilo Calzada, Gabriel Schlumberger
JuSO Fotografen: Antonia Heine, Kathrin Hermann, 
JuSO Blogger: Florentina Weiss, Angelina Vogel, Marie-Linn Ammon
Kulturamt der Stadt Stuttgart
Friedrich-Koh Dolge, Direktor der Stuttgarter Musikschule
Mareike Bronner, Begleitperson
Zizi Totiauri, Begleitperson
Dominik Keller, Begleitperson
... und allen Kollegen / Kolleginnen für die tolle Unterstützung und Vorbereitung!

Kommentare (1)

Frau (Margarete Unger) 28.07.2019 23:40
Ich wünsche euch viel Erfolg und viele interessante Eindrücke
Kommentar
Es können folgende HTML-Formatierungen verwendet werden: <b> <i> <u>

Hauptstandort

Stuttgarter Musikschule
Rotebühlplatz 28
70173 Stuttgart
Google Maps
Fahrplanauskunft
E-Mail stuttgarter.musikschule@stuttgart.de
Telefon (07 11) 21 66 62 20