Ensembles und Orchester

Junges Kammerorchester

Das Junge Kammerorchester Stuttgart (JuKO), ein Ensemble mit über 50-jähriger Tradition, entwickelte sich rasch zu einem Klangkörper mit eigenem Profil und wurde schon bald über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus bekannt. Seit seiner Gründung als Jugendkammerorchester durch Charlotte Azone von Cube im Jahr 1960 widmet sich das JuKO der gesamten Kammerorchesterliteratur vom Barock bis zur Gegenwart. Seit 1983 gehört das JuKO zur Stuttgarter Musikschule.
Das JuKO konzertiert zusammen mit international bekannten Solisten und Hochschullehrern zusammen wie Anke Dill, Gunter Teuffel, Christian Ostertag u.a. 2008 wurde die Orchesterpatenschaft „tutti pro“ Orchesterpatenschaft mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn gegründet. Durch diese Zusammenarbeit können die jungen Instrumentalisten wichtige künstlerischen Erfahrungen und Impulse sammeln.
Interessante Programme kennzeichnen die Konzerte des JuKO, das regelmäßig in Stuttgart im Weißen Saal des Neuen Schlosses, im Mozart-Saal der Liederhalle und in vielen Konzertreihen Baden-Württembergs auftritt.
Viele ehemalige Mitglieder des JuKO sitzen heute an den Pulten renommierter Orchester Deutschlands und des Auslands. Regelmäßige Konzertreisen, die das Ensemble bis nach Japan, Hongkong, China, St. Petersburg, in die USA, Kanada, durch Deutschland und das europäische Ausland führten, sind wichtige Höhepunkte der Orchesterarbeit.
Im November 2003 brach das JuKO zu einer vom Publikum begeistert aufgenommenen zweiwöchigen Japantournee auf. Im Sommer 2009 ging JuKO auf Konzertreise nach Taiwan, wo es u.a. im „National Theater and Concert Hall“ in Taipeh spielte. Dazu spielte das JuKO 2010 in der Schweiz und 2011 auf Zypern. Seit 2012 gestaltet das JuKO die eine Musikwoche in Italien, mit 4-5 Konzerte in Venedig und Umgebung.


Jungendsinfonieorchester

Das Jugendsinfonieorchester Stuttgart der Stuttgarter Musikschule bietet Jugendlichen aus der Region Stuttgart die Möglichkeit, die Werke des sinfonischen Repertoires für Streicher und Bläser in wöchentlichen Proben zu erarbeiten.
Die ca. 80 Instrumentalisten präsentieren 2-3 mal pro Jahr das erarbeitete Programm in öffentlichen Konzerten in und um Stuttgart. Das Jugendsinfonieorchester steht Instrumentalisten sowohl der Stuttgarter Musikschule als auch Externen ab ca. 14 Jahren offen. Besonders begabte junge Musiker können mit dem Orchester erstmals solistisch auftreten. Das Orchester hat seit 2007 eine „tutti pro“ Orchesterpatenschaft zusammen mit dem Stuttgarter Philharmonikern.
Ein wichtiges Element der Orchesterarbeit sind Konzertreisen und Austauschprojekte. 2006 reiste das Orchester nach Australien und konzertierte in Brisbane, Sydney und Melbourne. Auf einer USA Tournee im Sommer 2008 spielte das JuSO unter anderem Konzerte in Minneapolis, St. Paul und Chicago. In 2010 reiste das JuSO nach Spanien und in 2012 spielten sie Konzerte in Sao Paulo und Curitiba, Brasilien. In 2014 folgte eine Konzertreise nach China.
Das JuSO wurde mit einem 2. Preis beim Deutscher Jugendorchesterpreis der Jeunesses Musicales Deutschland 2012/2013 ausgezeichnet.
 
Alexander G. Adiarte wurde in Minneapolis, Minnesota, USA geboren. Er studierte Musikwissenschaft und Violine bei Erick Friedman an der Yale University und erhielt sein Diplom für Dirigieren an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig. Der amerikanische Dirigent philippinischer Abstammung war Stipendiat der internationalen Ensemble Modern Akademie mit Helmut Lachenmann. Weitere Stipendien erhielt er am Forum Neues Musiktheater der Staatsoper Stuttgart, bei der Akademie Musiktheater heute, und bei dem Richard-Wagner-Verband. 2003 erhielt er ein Tanglewood Music Center Stipendium. Dort arbeitete er mit Kurt Masur, Christoph von Dohnanyi, und Rafael Frühbeck de Burgos. Außerdem nahm er an Meisterkursen bei Jorma Panula, Peter Eötvös, und Helmut Rilling teil. Sein vielseitiges musikalisches Wirken nimmt aktiven Einfluss auf die lokale Musikwelt und weitet sich auch nachhaltig auf den internationalen Raum aus. Er assistierte in mehreren Produktionen der Jungen Oper und beim Forum Neues Musiktheater der Staatsoper Stuttgart. Seit 2006 leitet der Violinist und Dirigent das Sinfonieorchester Leonberg und seit 2007 die Orchester der Stuttgarter Musikschule und er arbeitet in diesem Rahmen eng mit den Stuttgarter Philharmonikern und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn zusammen. Außerdem leitet er seit 2012 das Orchesterverein Stuttgart. Mit den Ensembles der Musikschule Stuttgart dirigierte er bereits Konzerte in Deutschland, Italien, Schweiz, Spanien, Zypern, den USA, Taiwan und Brasilien.

www.juso-stuttgart.de


Sinfonisches Jugendblasorchester

Das Sinfonische Jugendblasorchester der Stuttgarter Musikschule (SJBO) wurde 1981 gegründet. Das Orchester gibt regelmäßig Konzerte in der Stuttgarter Liederhalle mit Originalwerken für sinfonisches Blasorchester und Meisterwerken aus dem Bläserrepertoire – einschließlich Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy, Gustav Holst, Ralph Vaughan Williams, Percy Grainger und Darius Milhaud. Die Besetzung besteht aus 65 Mitgliedern im Alter von 14 bis 22 Jahren. Die meisten sind Schüler der Stuttgarter Musikschule und bringen Erfahrung aus den Orchestern der Vorstufen mit. Gründer des Orchesters war der Musikschullehrer Kurt Lange. Im September 1981 wurde der amerikanische Dirigent Dr. Leon J. Bly sein Nachfolger. 2009 wurde Alexander Beer Dirigent des Orchesters. Mit Konzertreisen u.a. nach Ungarn, Argentinien, Italien, Prag, Israel, Slowenien, Estland, Luxemburg und zuletzt im Frühjahr 2018 nach Spanien führt er die lange Tradition des Orchesters fort. Konzerte mit Solisten und Chören sowie die Teilnahme an Musikfestivals und Orchesterwettbewerben ergänzen die Aktivitäten.
www.sjbo-stuttgart.de

  • Proben: montags von 19 bis 21 Uhr
  • Raum: Robert-Bosch-Saal (Treffpunkt Rotebühlplatz)
  • Zielgruppe: Oberstufenschüler/innen
  • Anzahl: 65 Orchestermitglieder
  • Leiter: Alexander Beer
  • Kontakt: alexander.beer@stuttgart.de

Jugendblasorchester

Das Jugendblasorchester der Stuttgarter Musikschule (JBO) wurde 1988 gegründet und bis 1996 von Dieter Andres geleitet. Ihm folgte als langjähriger Dirigent Gabor Fernbach. Nach 20jähriger erfolgreicher Orchesterarbeit gab er die Leitung im Sommer 2016 an Gregor Böhmerle weiter. Die drei Dirigenten – alle auch tätig als Instrumentallehrer – entwickelten das Orchester von einer anfangs kleinen Besetzung zu einem heute vollständig ausgebauten Mittelstufenblasorchester, das sich am regen Konzertleben der Stuttgarter Musikschule mit vier Konzerten pro Jahr beteiligt. Jährlicher Höhepunkt ist das Probenwochenende Anfang Juli in der Musikakademie Schloss Weikersheim, wo anspruchsvolle Werke in intensiver Probenarbeit und in Registerproben einstudiert werden.

  • Proben: montags von 17 bis 18.30 Uhr
  • Raum: Robert-Bosch-Saal (Treffpunkt Rotebühlplatz)
  • Zielgruppe: Mittelstufenschüler/innen
  • Anzahl: 50 Orchestermitglieder
  • Leiter: Gregor Böhmerle
  • Kontakt: jugendblasorchester@yahoo.de

Junges Blasorchester

Das Junge Blasorchester (JuBO) wurde im Schuljahr 1983/84 gegründet und bietet allen jungen Bläsern und Schlagzeugern die Gelegenheit, Orchestererfahrung in einer großen Besetzung zu sammeln. Es setzt sich zusammen aus allen Holz- und Blechblasinstrumenten sowie Schlagwerk. Das JuBO spielt Literatur der Unterstufe. Jährlich werden drei Programme einstudiert und in öffentlichen Konzerten aufgeführt. Die Leitung hat Alexander Beer.

  • Proben: montags von 17.15 bis 18 Uhr
  • Raum: Karl-Adler-Saal (Treffpunkt Rotebühlplatz)
  • Zielgruppe: Unterstufenschüler/innen
  • Anzahl: 50 Orchestermitglieder
  • Leiter: Alexander Beer
  • Kontakt: alexander.beer@stuttgart.de

Bläserbande

Die Bläserbande (BB) der Stuttgarter Musikschule wurde 2016 von Alexander Beer gegründet, um die jüngsten Schüler/innen noch gezielter in einem kleinen Blasorchester zu fördern. Die Gruppe richtet sich an alle Kinder, die etwa 0,5 bis 2 Jahre Unterrichtserfahrung haben. In der Regel sind das Grundschulkinder der 2. / 3. / 4. Klassen und gelegentlich 5. Klässler. Sie setzt sich zusammen aus allen Holz- und Blechblasinstrumenten ohne Schlagwerk. Die Bläserbande probt wöchentlich und hat drei kleine Auftritte pro Schuljahr. Das Repertoire umfasst einfache Stücke und bekannte Lieder.

  • Proben: dienstags von 17.15 bis 18 Uhr
  • Raum: Karl-Adler-Saal (Treffpunkt Rotebühlplatz)
  • Zielgruppe:  Grundschüler/innen , 5. Klässler
  • Anzahl: 18 Orchestermitglieder
  • Leiter: Alexander Beer
  • Kontakt: alexander.beer@stuttgart.de

Ensemble Serenata



Das Ensemble Serenata der Stuttgarter Musikschule spielt in der Besetzung von acht bis zehn Bläser (zwei Flöten, zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörner und zwei Fagotte). Je nach Stück wird das Ensemble um weitere Bläser, Streicher oder Schlagzeug erweitert.
 
Mit einem anspruchsvollen Repertoire von Komponisten wie Wolfgang Amadeus Mozart, Antonin Dvorák oder Richard Strauss gibt es regelmäßig Konzerte im Großraum Stuttgart und unternimmt internationale Konzertreisen. 2012 reiste das Ensemble Serenata in die Schweiz, 2013 in die USA, 2016 durch die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen. "2018 stehen die Niederlande und Frankreich auf dem Programm, 2019 Japan.
 
Das Ensemble setzt sich aus hervorragenden Schülern der Stuttgarter Musikschule zusammen. Viele von ihnen sind Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. 2011 hat Oliver Hasenzahl die Leitung des Ensembles übernommen.
 
Neben den Kammerkonzerten übernimmt das Ensemble Serenata auch den Bläsersatz bei Streichorchestern. 2012 spielte Serenata mit dem Clap & Tap Chamber Orchestra Los Angeles und dem JUKO der Stuttgarter Musikschule zusammen.
 
2012 schrieb der Komponist Allan Stephenson (Kapstadt) das Nonett "Symphonette" für das Ensemble Serenata. Seit 2013 besteht eine Kooperation mit der Bläserkammermusikklasse der Stuttgarter Musikhochschule.
 
 
"...die Serenade in Es-Dur op. 7 von Richard Strauss, die von 13 Bläsern brillant interpretiert wurde." Schwarzwälder Bote / Horber Musiktage
 
" ... das Publikum erlebte an diesem Abend eine Formation, die als hochprofessionell einzuordnen ist." Esslinger Zeitung / Kulturtage Köngen
 
Aktuelle Besetzung
 
Flöte: Kelar Frank, Jule Stegemann
Oboe: Klara Simon, Jakob Schwanhäußer
Klarinette: Laura Balle, Malin Laenger
Horn: Amelie Seiler, Tobias Fath, Felix Rempp
Fagott: Berenike Mosler, Daniel Hörmann
Kontrafagott: Elias Fadani

Oliver Hasenzahl studierte Fagott bei Prof. Georg Klütsch und Prof. Sergio Azzolini an der Musikhochschule Stuttgart. Zudem besuchte er Meisterkurse bei Klaus Thunemann, Leonard Hokanson, Lajos Lencsés. Dirigierkurse bei Jörg Dobmeier (MSH Stuttgart), Prof. Felix Hauswirth (MSH Basel) und Isabelle Werner-Ruf (MSH Luzern).
 
Neben seiner Mitwirkung in vielen Orchestern (Deutsche Kammerakademie Neuss, Junge Deutsche Philharmonie, Philharmonisches Orchester Heidelberg, Heidleberger Sinfoniker, Ensemble Musica viva Stuttgart, Kammerorchester arcata stuttgart, Stuttgarter Kammerorchester) ist Hasenzahl die Kammermusik ein wichtiges Anliegen. Hasenzahl ist u.a. seit 2000 Künstlerischer Leiter und Fagottist der Stuttgarter Kammersolisten. Zahlreiche Konzerte führten ihn durch Deutschland, Dänemark, Frankreich, Italien, USA und Südamerika. So entstanden etliche CD-Produktionen und Rundfunkaufnahmen (u.a. beim SWR im Rahmen der „Schwetzinger Festspiele“).
 
Von 1994 bis 2011 unterrichtete Hasenzahl an der Musikschule der Stadt Bietigheim-Bissingen, von 2005 -2014 war er Dozent für Fagott an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg. Seit 2006 schreibt Hasenzahl als Autor und Komponist für den Accolade Musikverlag, den führenden Verlag für Fagottliteratur. 2013 wurde er vom Verband Deutscher Musikschulen zum Fachberater Fagott ernannt. Hasenzahl leitet Seminare zur Fortbildung von Fagottlehrern und - lehrerinnen (u. a. beim Österreichischen Landesmusikschulwerk, beim Tiroler Musikschulwerk und beim Verband Deutscher Musikschulen / VdM).
 
Seit 2011 unterrichtet Hasenzahl Fagott und Bläserkammermusik an der Musikschule der Landeshauptstadt Stuttgart und hat die Leitung des Ensembles Serenata übernommen. Seine Schüler errangen zahlreiche 1. Bundespreise beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ und 1. Preise beim Tonkünstler-Wettbewerb Baden-Württemberg. Sie spielen u.a. im Landsjugendorchester und im Bundesjugendorchester.
 
Seit 2014 hat Hasenzahl einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seit 2018 ist Hasenzahl Fachbereichsleiter / Blasinstrumente an der Musikschule der Landeshauptstadt Stuttgart.

www.ensemble-serenata-stuttgart.de


Guitarreando

Guitarreando


Die Cannstatter Stadtstreicher

Die Cannstatter Stadtstreicher

  • Proben: freitags 14.15 bis 15.15 Uhr
  • Raum: 103 (Stadtteilmusikschule Bad Cannstatt)
  • Zielgruppe: Anfänger, die leeren Saiten müssen sicher gestrichen werden können
  • Leiterin: Mareike Bronner
  • Kontakt: mageige@gmail.com

Orchester Hedelfingen

Streich- und Blasorchester

  • Proben: freitags 18 bis 19 Uhr
  • Ort: Bürgerhaus Hedelfingen (Hedelfinger Str. 163)
  • Zielgruppe: 10 bis 17 Jahre, nach Absprache mit dem Instrumentallehrer
  • Leiter: Christopher Jöckel

Fluteenie

Fluteenie ist ein Querflötenensemble der Stuttgarter Musikschule, das von Birgit Krohn ins Leben gerufen wurde und seit 2015 von Vítor Diniz geleitet wird.  
Thematische Programme wie "Fluteenie auf Weltreise', '... in der Oper', '... barockt', werden bereichert durch Gäste anderer Klassen wie Cello, Harfe, Kontrabass, Schlagzeug oder Gesang. 
Die Arbeitsphasen sind projektbezogen und finden einmal pro Halbjahr statt. Das Repertoire umfasst sowohl Stücke für das ganze Ensemble als auch kleiner besetzte kammermusikalische Werke.

Mit ca. 20 Schülern gemischten Alters ist Fluteenie ein großer Flötentreffpunkt, der das Zusammenspiel fördert, die Schüler mit- und voneinander lernen lässt und eine Menge Spaß beim gemeinsamen Musizieren sichert. 


Filderorchester

Auf der gemeinsamen Musikfreizeit in  Weikersheim.

Streichorchester für Kinder von ca. 9 bis 14 Jahren

Probenort: Degerloch, Mittlere Str. 17, Raum Con Brio (im Dachgeschoss)

Probentermin: Montag 17:30-18:30 Uhr

Ansprechpartner und Leitung: Andreas Wilhelm
Kontakt: andreas-wilhelm@imail.de

Technische Voraussetzungen: hohe Streicher mindestens drei Griffarten, Celli weite Lage (hoher 4. Und tiefer 1. Finger), große und kleine Punktierungen, Grundstricharten.

Programm: Wir spielen von Renaissance bis Moderne alles was Spaß macht. Es gibt pro Schuljahr drei Vorspieltermine mit unterschiedlichem Programm.
Im Sommer (nach den Pfingstferien) erarbeiten wir in einem Projekt zusammen mit den „Vaihinger Stadtmusikanten“ und verschiedenen Ensembles anderer Instrumente ein Themenkonzert, zu dessen Vorbereitung wir zusammen ein Wochenende als Musikfreizeit verbringen.


Hauptstandort

Stuttgarter Musikschule
Rotebühlplatz 28
70173 Stuttgart
Google Maps
Fahrplanauskunft
E-Mail stuttgarter.musikschule@stuttgart.de
Telefon (07 11) 21 66 62 20